Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Edith Belz

Wir brauchen einen Kostenvergleich für den Standort der Stadionhalle

Welcher Standort ist der richtige für die neue Stadionhalle? Das fragt sich die Fraktion der Linken nachdem der neue Standort auf dem Platz 6 vorgestellt wurde. „Spontan fanden wir die Lage direkt am Eingang auch sinnvoll“, erklärt Edith Belz, Fraktionsvorsitzende und Mitglied im Sportausschuss. „Nach vielen Gesprächen und Recherchen sind wir aber nicht mehr so sicher, dass die Wahl wirklich richtig ist.“

Nachdenklich macht auch die Art und Weise, wie es zu dieser Änderung kam, nachdem der Schlackeplatz ursprünglich als beste Alternative vorgeschlagen war.
„Für den Standort der neuen Stadionhalle gibt es keinen Beschluss des Rates, auch im Fachausschuss wurde nicht darüber geredet oder beschlossen“, so Belz weiter.

Die Standort-Änderung folgte auf eine Anfrage des BG Kalmış, in der auch höhere Kosten für den Bau auf dem Schlackeplatz ausgeführt werden. Dazu gibt es aber keine detaillierten Belege. Auch der Stadtsportbund und die Vereine waren nicht in diese Entscheidung eingebunden, den besten Rasenplatz auf dem Stadiongelände zu bebauen.

DIE LINKE hat jetzt dazu einen Antrag auf einen Kostenvergleich gestellt, der neben der jeweiligen Infrastruktur (Beleuchtung, Zuwegung, Rettungswege) auch den Untergrund, Altlasten, mögliche Probleme mit Bewässerung, Drainage, sumpfigem Untergrund etc. umfassen soll.
Da der nächste Schulauschuss erst am 30. September tagt, wurde der Antrag zunächst in den Planungsausschus eingestellt.

Fakt ist: Alle wollen einen neue Stadionhalle, das stellt DIE LINKE nicht in Frage. Aber die Frage der Kosten muss geklärt werden und es gibt keine Eile mit dem Bau – die alte Halle ist ja noch da und kann sicher noch einige Monate weiter genutzt werden.


Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.