Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Kranzniederlegung Edith Belz

Edith Belz

Kranzniederlegung am Friedhof Bungerhof

Kranzniederlegung Ayhan Zeytin
Edith Belz
Kranzniederlegung am Grabmal der russischen Soldaten
Edith Belz
Kranzniederlegung am Grabmal der russischen Soldaten

In diesem Jahr hat der DGB wieder zur Kranzniederlegung aufgerufen. Auch DIE LINKE und der Türkische Arbeiterverein haben, wie in jedem Jahr, teilgenommen. Gerade mit Blick auf den desaströsen Bundeswehreinsatz in Afghanistan gewinnt der Weltfriedenstag an sehr aktueller Bedeutung.

Umso schwerer war es, die "Rechtfertigungsrede" der Bundestagsabgeordneten Susanne Mittag (SPD) zu ertragen.  Angesichts der vielen Zivilisten, die jetzt in Lebensgefahr sind, der völlig fehlsteuerten Absicht, Afghanistan von außen zur Demokratie zu zwingen, dem unendlichen Leid, der den Menschen in diesem Land zugefügt wurde, von den toten Soldaten und deren Angehörigen ganz zu schweigen - da wirkt eine solche Rede wie der blanke Hohn.

Der DGB wäre gut beraten gewesen, gerade bei diesem Anlass sensibler mit dem Thema umzugehen.
Ist das Motto nicht: Nie wieder Krieg - nie wieder Faschismus?

 


Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.