Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Viola Strerath, Tom Strerath

Viola Strerath

Wald oder nicht Wald…

Auslöser der Diskussion ist die Wiederbelebung des Gasthauses “Zum Tell”, welches zu einer geringen Reduzierung von örtlichen Parkmöglichkeiten führen würde. Um nun einen nicht erwiesenen Parkplatzmangel zu kompensieren sollen 2000 m² wild gewachsener Waldfläche gerodet und versiegelt werden. Mit entsprechender Planung würde der Parkplatz ca. 70 PKW einen Stellplatz bieten. Dieses Parkplatzangebot überschreitet das aktuelle und aufgrund fehlender Beschwerden völlig ausreichende Angebot nicht nur um ein vielfaches und steht somit absolut nicht im Verhältnis zum Aufwand, den Kosten und den klimatischen Auswirkungen auf die benachbarten Grundstücke, sondern wäre möglicherweise auch durch Nutzung des Penny Markt Parkplatzes lösbar. Eine Tür, um von dort zum Sportplatz des TuS Hasbergen zu gelangen, ist bereits vorhanden.

In den von uns geführten Gesprächen mit den AnwohnerInnen, die rund um den Wald wohnen, stößt der Parkplatz auf deutlich überwiegende Ablehnung und sie haben diese Haltung auch auf einer Unterschriftenliste festgehalten. “Beim Sportplatz ist nur Pfingsten mal viel los, dann stehen überall Busse und Autos aber dafür den Parkplatz bauen, nein. Da ist alles voller Vögel und Eichhörnchen. Nein!”

Eine weitere Alternative zum Bau von Parkplätzen bietet die Investition in Fahrradständer oder die Reduzierung von Preisen für den DelBus. 

Dass die Klima Musterstadt der Ersatzpflanzung von Bäumen an anderer Stelle ohne eine bestehende rechtliche Verpflichtung bereits zu stimmte ist löblich, unserer Überzeugung nach sollte die Reduzierung von jeglichen Wildwuchs- und  Waldflächen in Delmenhorst jedoch durch alle umsetzbaren Alternativen verhindert werden.