Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
5. Mai 2018

Gemeinsam gegen Rechte Hetze!

Ein buntes Bündnis gegen den Rechten Mob!

Das Friedensforum Delmenhorst hat gemeinsam gegen den rassistischen Aufmarsch in Delmenhorst am 5. Mai 2018 mobilisiert.

Viele Antifaschist*innen aus Delmenhorst, Bremen, Osterholz, Oldenburg und sogar Osnabrück waren dabei.
Auf unserer Kundgebung haben Lisa Theophil (Linksjugend) und Yadigar Polat (DIDF) in ihren Redebeiträgen deutlich gemacht, dass sexualisierte Gewalt nichts mit der Herrkunft zu tun hat. Und dass wir rassistische Hetze hier in Delmenhorst nicht wollen, wie sie von der AfD in ihrem Aufmarsch unter dem Vorwand, für Frauenrechte einzustehen, verbreitet wurden.

Für diesen Aufmarsch wurde einiges an Polit-Prominenz von der AfD aufgefahren, auch die Initiatorin der sogenannten "Frauenmärsche", Leyla Bilge aus Berlin hat teilgenommen. Drei der AfD-Ratsherren aus Delmenhorst waren sich auch nicht zu schade, mitzumarschieren: Lothar Mandalka, Stefan Kappe und Holger Lüders waren dabei und haben den Marsch auch mit organisiert.

Bemerkenswert: Die AfD hat keine Skrupel, Mitglieder der rassistischen "Blood Brother Nations" nach Delmenhorst zu holen, einer Vereinigung, die sich selbst als "weiß-nationalistisch denkende Bruderschaft" beschreibt.

Wer solchermaßen durch die Stadt marschiert, darf sich nicht wundern wenn ihnen niemand das Märchen von der ach so demokratischen Ratsfraktion abnimmt, die ja nur Kommunalpolitik machen will und überhaupt nicht rassistisch ist.

Wir werden wachsam bleiben. Und wir werden uns weiterhin in den Weg stellen um diese rechten Parolen in unserer Stadt nicht hören zu müssen!

Danke an alle Organisationen, Bündnisse und Einzelpersonen, die am 5. Mai in Delmenhorst bewiesen haben, dass wir Faschismus hier nicht wollen.