26. März 2016

Für Frieden - gegen jeden Krieg

Kundgebung in Delmenhorst am Ostersamstag

Am Ostersamstag versammelten sich etwa 120 Menschen in Delmenhorst, um ein Zeichen für Frieden und gegen Kriege zu setzen.

Aufgerufen haben der Türkische Arbeiterverein, DGB Stadtverband Delmenhorst, das „Breite Bündnis gegen Rechts – Delmenhorst bleibt bunt“, die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) Unterbezirk Delmenhorst, die Partei DIE LINKE. Delmenhorst, Linksjugend [´solid], der griechisch-deutsche Kulturverein Dialogos für Delmenhorst und Umgebung sowie der SV Barış.

Der Vorsitzende des Vereins der Arbeiter und Jugendlichen aus der Türkei in Delmenhorst eröffnete die Kundgebung mit klaren Worten der Kritik gegen die Politik der türkischen Regierung gegenüber den kurdischen Gebieten im Osten des Landes. 

Klaus Pohl, als Vertreter des DGB hielt die Hauptrede, in welcher er auf die verschiedenen Arten der Kriegsführung hinwies und herausstellte, dass alle gefordert sind gegen die unsoziale Politik des Westens zu kämpfen, z. B. Waffenexporte und somit Kriege zu verhindern.
Auch die Kritik von Pastor Meyer am Thema der Kundgebung, wurde nicht ignoriert. Klaus Pohl konterte mit dem Angebot: "Lieber Bruder Meyer, ich nehme gern die Einladung zum Träumen an, zum Träumen von einer Gesellschaft ohne Angst und ohne Vorurteile".

Trotzdem ist es unvermeidbar, über die Ursachen von Kriegen, damit auch die Ursachen von Flucht und Vertreibung zu reden und zu informieren.
Wir freuen uns, dass auch viele Geflüchtete an unserer Kundgebung teilgenommen haben, weil es ihnen ein Bedürfnis ist, gegen Kriege und für den Frieden einzustehen.

Im nächsten Jahr wollen wir mit etwas mehr Vorlauf einen Ostermarsch in Delmenhorst organisieren. Nach dem guten Auftakt in diesem Jahr sind wir zuversichtlich, dass wir viele Menschen mobilisieren können um für eine bessere und friedliche Gesellschaft ohne Kriege auf die Straße zu gehen. Darauf freuen wir uns.

Bildergalerie zur Kundgebung.