Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt

Kreissprecherteam:


Edith Belz
Telefon 04221 4900620
Mobil    0163 6313755
Fax      04221 4900725
E-Mail: edith.belz@dielinke-nds.de

Manuel Paschke
Mobil    0163 9281027
E-Mail: manu.pasch@gmx.de

Postanschrift
Postfach 16 26 
27736 Delmenhorst

 

Die nächsten Termine

23. Oktober 2018 - 23. April 2019 | 3 Einträge gefunden
Vorstandssitzung
23. Oktober 2018 19:00 - 21:00
Die Vorstandssitzungen sind offen für die Mitglieder der Partei DIE LINKE.
Fraktionssitzung
29. Oktober 2018 17:00 - 19:00
Die Fraktionssitzungen sind öffentlich, alle Interessierten sind willkommen! Nichtöffentliche...
Sitzung, öffentlich Ratsfraktion DIE LINKE. Delmenhorst Kleiner Multifunktionsraum des CCD (Eingang Marktstraße)
Klönschnack am Dienstag Abend
13. November 2018 19:00 - 21:00
An diesem Abend möchten wir in zwangloser Runde mit allen, die gern mit uns über anstehende Themen...
 
#UNTEILBAR

Kommt nach Berlin - wir werden viele sein!

Es findet eine dramatische politische Verschiebung statt: Rassismus und Menschenverachtung werden gesellschaftsfähig. Was gestern noch undenkbar war und als unsagbar galt, ist kurz darauf Realität. Humanität und Menschenrechte, Religionsfreiheit und Rechtsstaat werden offen angegriffen. Es ist ein Angriff, der uns allen gilt.

Wir lassen nicht zu, dass Sozialstaat, Flucht und Migration gegeneinander ausgespielt werden. Wir halten dagegen, wenn Grund- und Freiheitsrechte weiter eingeschränkt werden sollen.

Das Sterben von Menschen auf der Flucht nach Europa darf nicht Teil unserer Normalität werden. Europa ist von einer nationalistischen Stimmung der Entsolidarisierung und Ausgrenzung erfasst. Kritik an diesen unmenschlichen Verhältnissen wird gezielt als realitätsfremd diffamiert.

Während der Staat sogenannte Sicherheitsgesetze verschärft, die Überwachung ausbaut und so Stärke markiert, ist das Sozialsystem von Schwäche gekennzeichnet: Millionen leiden darunter, dass viel zu wenig investiert wird, etwa in Pflege, Gesundheit, Kinderbetreuung und Bildung. Unzählige Menschen werden jährlich aus ihren Wohnungen vertrieben. Die Umverteilung von unten nach oben wurde seit der Agenda 2010 massiv vorangetrieben. Steuerlich begünstigte Milliardengewinne der Wirtschaft stehen einem der größten Niedriglohnsektoren Europas und der Verarmung benachteiligter Menschen gegenüber.

Nicht mit uns – Wir halten dagegen!

Wir treten für eine offene und solidarische Gesellschaft ein, in der Menschenrechte unteilbar, in der vielfältige und selbstbestimmte Lebensentwürfe selbstverständlich sind. Wir stellen uns gegen jegliche Form von Diskriminierung und Hetze. Gemeinsam treten wir antimuslimischem Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus, Antifeminismus und LGBTIQ*- Feindlichkeit entschieden entgegen.

Wir sind jetzt schon viele, die sich einsetzen:

Ob an den Außengrenzen Europas, ob vor Ort in Organisationen von Geflüchteten und in Willkommensinitiativen, ob in queer-feministischen, antirassistischen Bewegungen, in Migrant*innenorganisationen, in Gewerkschaften, in Verbänden, NGOs, Religionsgemeinschaften, Vereinen und Nachbarschaften, ob in dem Engagement gegen Wohnungsnot, Verdrängung, Pflegenotstand, gegen Überwachung und Gesetzesverschärfungen oder gegen die Entrechtung von Geflüchteten – an vielen Orten sind Menschen aktiv, die sich zur Wehr setzen gegen Diskriminierung, Kriminalisierung und Ausgrenzung.

Gemeinsam werden wir die solidarische Gesellschaft sichtbar machen! Am 13. Oktober wird von Berlin ein klares Signal ausgehen.

#unteilbar Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung Demonstration: 13. Oktober 2018 – 13:00 Uhr Berlin

Für ein Europa der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit!
Für ein solidarisches und soziales Miteinander statt Ausgrenzung und Rassismus!
Für das Recht auf Schutz und Asyl – Gegen die Abschottung Europas!
Für eine freie und vielfältige Gesellschaft!
Solidarität kennt keine Grenzen!

Weitere Informationen hier im Internet.

Aktuelles
9. April 2015 Presse

Mensch und Umwelt vor Profit!

DIE LINKE sammelt Unterschriften gegen TTIP: Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov halten 43 Prozent der befragten Deutschen das TTIP-Abkommen für „schlecht für ihr Land“. Trotz der Geheimverhandlungen ist die Bevölkerung über TTIP besser informiert als es dem Industrieverband lieb ist. TTIP ist ein Angriff auf Sozial-,... Mehr...

 
19. März 2015 Presse

DIE LINKE zum Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März

Alle anders – alle gleich:  Am 21. März 1960 wurde eine friedliche Demonstration in Sharpeville in Süd-Afrika in Reaktion auf ein Gesetz über die Apartheid blutig niedergeschlagen und hat 69 Menschen das Leben gekostet. In Reaktion darauf haben die Vereinten Nationen 1966 den 21. März als “Internationalen Tag zur Überwindung von... Mehr...

 
5. März 2015 Presse

DIE LINKE begeht den Internationalen Frauentag am Samstag, 7. März

Die Forderung nach „Brot und Rosen“ bleibt aktuell:  In New York kämpften schon 1911, beim so genannten "Brot-und-Rosen-Streik", Frauen mit Migrationshintergrund für ihre Interessen. Sie forderten nicht nur gerechten Lohn (Brot) sondern auch menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen (Rosen). Auch mehr als hundert Jahre nach... Mehr...

 
11. November 2014 Presse

Gedenken zur Reichsprogromnacht

DIE LINKE findet sich zum Gedenken an der ehemaligen Synagoge ein:  Am Samstag, 8. November ab 11:00 Uhr, findet der Kreisverband DIE LINKE in Delmenhorst sich bei der ehemaligen Synagoge in der Cramerstraße ein um am Vortag der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 an den Brand der Synagoge 1938 zu erinnern und der deportierten und... Mehr...

 
14. Oktober 2014 Presse

Veränderungen in der Linksfraktion

Feststellung der Nichtmitgliedschaft von Volker C. Wohnig durch den Landesvorstand: Der Kreisvorstand der Partei DIE LINKE. Delmenhorst teilt mit, dass Volker C. Wohnig nicht mehr Mitglied der Partei ist. Mit Beschluss des Landesvorstandes vom 26.07.2014 wurde die Nichtmitgliedschaft festgestellt. Vorausgegangen sind Gespräche und... Mehr...

 
1. Oktober 2014 Presse

Drachen statt Drohnen

DIE LINKE lädt am globalen Aktionstag gegen Drohnen zum „Drachenfest“ ein: Am Samstag, dem 4 Oktober wird der Kreisverband DIE LINKE in Delmenhorst ab 9:30 Uhr auf der Hotelwiese Drachen steigen lassen unter dem Motto: „Drachen statt Drohnen“. Wer Lust hat kann mit oder ohne eigenen Drachen dazu kommen und die Aktion unterstützen. Der Anlass... Mehr...

 
19. September 2014 Presse

Asylrechtsverschärfung ist ein fauler Kompromiss

Sichere Herkunftsstaaten sind ein Verrat an den Grundsätzen des Asylrechts: Durch die Uneinigkeit der Grünen hat die große Koalition nun doch das verschärfte Asylgesetz im Bundesrat durchgebracht. Damit sind Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina als „sichere Herkunftsstaaten“ eingestuft. Erkauft wurde die Entscheidung mit Zugeständnissen... Mehr...

 
12. September 2014 Presse

Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede feiern. So lautet das diesjährige Motto der Interkulturellen Woche im September.

Am Mittwoch, dem 17. September wird der Kreisverband DIE LINKE in Delmenhorst zum Auftakt der Interkulturellen Woche 2014 mit einem Infostand in der Innenstadt vertreten sein. Von 10:00 bis 13:00 Uhr werden vor dem ehemaligen Ratskeller Informationen zum Thema Flüchtlings- und Asylpolitik angeboten. Derzeit  befinden sich weltweit fast 51,2... Mehr...

 
20. Mai 2014 Presse

Trauer um Tote und verletzte Bergleute in Soma

DIE LINKE in Delmenhorst schließt sich den Worten ihrer Bundesvorsitzenden an. Auch wirtrauern mit den Toten, Verletzten und Vermissten aus dem türkischen Kohlebergwerk in Soma.Mehr als 290 Menschen starben und immer noch ist nicht bekannt, wie viele Bergleute nochvermisst werden. Vielleicht haben auch Menschen aus unserer Nachbarschaft Angst um... Mehr...

 
6. Mai 2014 Presse

Kein Aufruf zur Demonstration

Der Kreisverband DIE LINKE in Delmenhorst wird nicht zur Teilnahme an der Demonstration am11. Mai vor der Markthalle aufrufen. Dies hat die Mitgliederversammlung am Montagabendeinstimmig so beschlossen. "Das bedeutet keineswegs, dass wir die autoritäre Politik und die MenschenrechtsverletzungenErdo ans tolerieren", so Kreissprecher... Mehr...

 

Treffer 61 bis 70 von 81